Interviews
Sofia Bempeza/ Anja Sommer


Interviewpartner gesucht 2 Künstl. Absolv. der Udk, suchen für künstl.-wissenschaftl.Ausstellungsprojekt DAS GLÜCK IST DICK mollige Frauen und Männer jeden Alters Videointerviews zum Thema: Welches Verhältnis habe ich zu meinem Körper/ Stigmatisierung und Selbststigmatisierung dicker Menschen.
In Arzt- Patientengesprächen, die im Rahmen der Check-up 35 Untersuchungen gemacht werden, werden potentiell Erkrankte oder zu dicke Menschen auf ein erhöhtes Gesundheitsrisiko bei Übergewicht hingewiesen.
Die Künstlergruppe stellte sich für eigenen Interviews die Frage: Wie treten Ärzte ihre Patienten gegenüber? Wie empfinden Menschen die Stigmatisierung ihres Körpers als „zu dick“ und wie verändert sich damit die Selbstbeobachtung? In welchem Zusammenhang steht Stigmatisierung durch andere Menschen, durch Medien, durch die Gesundheitsprävention mit der Selbststigmatisierung?
Wir interviewten Menschen, die trotz der Stigmatisierung von Außen mit Ihrem Körper kein Problem haben, ihn akzeptieren, ihn lieben und Menschen, denen zusätzlich zur Selbststigmatisierung die Stigmatisierung durch Freunde und Fremde widerfährt.
Die Haltungen und Einstellung sowie die Reflektiertheit gegenüber dem Geflecht von Selbststigmatisierung und Stigmatisierung war bei den Gesprächspartnern sehr unterschiedlich.
Offensichtlich stehen Beruf, aber auch das soziale Umfeld und das Körpergefühl, beziehungsweise ein selbstbewusster Umgang mit dem eigenen Körper in enger Verbindung. Extreme Körper sind in einigen Berufsfeldern, wie im Theater, Kino, Zirkus oder Variete durchaus begehrt. Bespielerweise spielen dicke Männer oder Frauen im Film charismatischen Ausnahmefiguren oder unterhalten ihr Publikum als unnachahmliche Witzfigur.